Leichte Belletristik zu lapidar für das Thema Kindesmissbrauch?

Böser Wolf
von Nele Neuhaus

Zentrales Thema ist das Aufheben eines Kindesmissbrauchs-Rings aus höheren Kreisen. Dem aufmerksamen Leser wird das schon auf den ersten 30 Seiten klar. Es gibt einzelne Passagen die aus Sicht der (verdrängenden) Kinder geschrieben sind. Da es aber für viele Menschen traumatische Aspekte antriggern kann, finde ich es wichtig das entsprechend aufzudecken auch mit dem Risiko möglicherweise durch diese Besprechung etwas Spannung zu nehmen. Es scheint aber so, dass das Thema sehr vorsichtig und schonend (?) aufgegriffen wird.

Der 6. Band der Krimi-Serie um Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein. Das war das erste Buch der „Taunus-Krimis“, das ich gelesen habe. Es scheint ja fast so, dass jeder Landkreis seinen eigenen Krimi-Autor hat, der über fiktive Fälle in der eigenen Region schreibt. Da ich selbst aus Frankfurt bin passt es doch recht gut.

Die Struktur des Buches ist so, dass die einzelnen Kapitel mit Wochentagen und Daten überschrieben sind und sich nochmal in einzelne Passagen unterteilen, die die Geschehenisse um jeweils eine Person darstellen, d.h. einen der Komissare, von Personen aus dem Umfeld des Opfers oder den Täter. Es wird nicht aus der „ich“-Perspektive erzählt, man erhält aber Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der jeweiligen Figur. Nach und nach kommen Passagen dazu in denen mehrere Personen abwechselnd berichten, beispielsweise die beiden Komissare.

Der Spannungsbogen ist gut gehalten, wirkt teilweise etwas lang, da man ja schon ob der Thematik eine frühe Idee von der Lösung hat. Ich hatte sogar den Eindruck bereits früh den Ausgang des Falls vorherzusehen. Die Sprache ist nicht sehr komplex und es ist flüssig geschrieben, daher kann man es leicht „runterlesen“.

Fazit: ein spannender Kriminalroman, der leicht geschrieben ist und nicht besonders viel geistige Anstrengung erfordert. Durch die vielen kurzen Passagen aber nicht dafür geeignet es mal mehrere Wochen aus der Hand zu lesen. Meiner Meinung ein gutes Buch, das man in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit lesen kann.


480 Seiten, erschienen bei Ullstein Oktober 2012 unter ISBN-13: 978-3548285894   10,99€

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

3 Kommentare

  1. Hallo Liselotte,

    ich habe auf blogconnect gerade deinen Blog und mich mal umgeschaut..

    Die Bodenstein-und Kirchhoff-Romane von Nele Neuhaus mag ich sehr, hab sie alle gelesen und teilweise gleichzeitig als Hörbuch „verschlungen“. Der Stil gefällt mir, die jeweiligen Fälle sind für mich immer spannend, nicht so direkt und sehr anschaulich geschildert wie z.B bei meinen Lieblings-Thriller-Autoren Stephen King und Dean Koontz.

    Auch „Böser Wolf“ war angenehm zu lesen bzw. zu hören.

    Teil 1 (Eine unbeliebte Frau) und ganz besonders Teil 5 (Wer Wind sät) möchte ich dir wärmstens empfehlen.

    Bin gespannt, was von ihr noch so erscheint.

    Liebe Grüße
    Gabi

    • Uuuups, ich sehe gerade, dass du Teil 5 ja schon hinter dir hast… sorry.

      🙁

    • liselotte

      hallo Gabi!
      Danke für deinen lieben Kommentar! Das freut mich aber, dass ich in dir mal jemand treffe, der Nele Neuhaus auch gerne liest! Du hast echt alle gelesen? Beeindruckend! Kommst du auch aus der Region oder wie bist du dazu gekommen?

      Ja der 5. Teil war einfach nicht so meins… Ich bin aber schon auf die anderen Teile gespannt! Ich lese jetzt noch die älteren und lasse mich überraschen. Wen ich auch wirklich sehr gern lese ist Sebastian Fitzek. Da hatte ich aber schon fast alles durch lang bevor ich mit dem Blog gestartet bin.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: